Materialbearbeitung



Werkzeug zur Materialbearbeitung 

Löcher in Metall bohren, Werkstücke präzise schleifen, Kunststoff oder Holz in passgenaue Teile trennen: Die Materialbearbeitung ist facettenreich. Aus diesem Grund liegt es auf der Hand, dass sich auch die Anforderungen an das verwendete Werkzeug je nach Projekt unterscheiden. Nur wenn bei der Materialbearbeitung Werkzeug genutzt wird, das für den spezifischen Einsatzzweck vorgesehen ist, lässt sich ein qualitativ hochwertiges Endergebnis erzielen.  


Geschichte der Materialbearbeitung 


Um die Materialbearbeitung rankt sich eine spannende Geschichte. Denn die gezielte Formung von Materie ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Schon sehr früh begannen Menschen, aus Materialien Werkzeug oder Gegenstände zu fertigen. Als Beispiel lässt sich der Faustkeil nennen, der heute oft als „Schweizer Messer der Steinzeit“ bezeichnet wird. Im Laufe der Zeit wurden die Methoden der Materialbearbeitung stetig weiterentwickelt. Dadurch hat sich auch die Fertigungsgenauigkeit enorm gesteigert. Moderne Verfahren zeichnen sich durch ein hohes Maß an Präzision aus.  


Arten der Materialbearbeitung 


Im Zuge der Materialbearbeitung kommen verschiedene Techniken zum Einsatz. Zu den gängigsten Methoden zählen die Bohrtechnik, Schleiftechnik und Sägetechnik.  


Bohrtechnik 


Bei der Bohrtechnik entstehen durch drehende Bewegungen Löcher in festem Material. Für jeden Einsatzzweck gibt es entsprechende Bohrer, die für die Arbeit mit Holz, Metall oder Kunststoff prädestiniert sind. In unserem Shop finden Sie beispielsweise Hammerbohrer oder Schalungs- und Installationsbohrer. Bei Rückfragen helfen wir Ihnen gerne weiter! 


Schleiftechnik 


Das Schleifen zählt zu den spanenden Verfahren und umfasst verschiedene Einsatzgebiete. Allen voran lässt sich mit dieser Form der Materialbearbeitung Werkzeug schärfen. Zudem werden Werkstücke durch Schleifen in die finale Form gebracht. Erfolgsentscheidend ist die Wahl der passenden Schleifblätter. Für Beton, Ziegel oder Mauerwerk eignet sich beispielsweise ein Diamant-Topfschleifer


Trennverfahren (Sägen, Trennscheiben)  


Trennverfahren, also das Zerteilen oder Zerspanen, zählen ebenfalls zu den häufigsten Methoden, die bei der Materialbearbeitung Anwendung finden. Auch dabei gilt: Bei der Auswahl von Sägen & Zubehör ist zwingend auf den jeweiligen Einsatzzweck zu achten. Werden feine, saubere Schnittkanten benötigt, sollte ein Sägeblatt mit vielen Zähnen genutzt werden. Wir führen Varianten für alle Bedürfnisse: Egal ob Stichsägeblatt, Säbelsägeblatt oder Kreissägeblatt. Um Werkstücke trennen zu können, kann auch ein Trennschleifer mit entsprechender Trennscheibe genutzt werden. Trennscheiben unterscheiden sich im Durchmesser, der Stärke und der Form.  


Handwerkliche Materialbearbeitung: Was Sie beim Bohren, Schleifen & Sägen beachten sollten



Zusammenfassend lässt sich feststellen: Optimale Vorbereitung ist bei der Materialbearbeitung essenziell. Nur mit dem passenden Werkzeug - seien es Elektromaschinen & Akkumaschinen oder Handwerkzeug - lassen sich die unterschiedlichen Arbeitsschritte mit größtmöglicher Sicherheit durchführen. Für ein zusätzliches Plus an Sicherheit können zudem Maßnahmen zum Arbeitsschutz getroffen werden. Handschuhe, Stiefel und Brillen zählen ebenso zur Grundausstattung wie der Erste Hilfe Kasten.